Kategorie:FDP Bergstraße

Pressemitteilung: Die Vereinigung Liberaler Kommunalpolitiker im Kreis Bergstraße hat einen neuen Kreisvorstand

VLK Bergstraße: Der neue Vorsitzende des bergsträßer Kreisverbands der Vereinigung Liberaler Kommunalpolitiker, Oliver Wilkening (links) aus Heppenheim, mit seiner Amtsvorgängerin Edith von Hunnius aus Rimbach und dem FDP-Kreisvorsitzenden Till Mansmann

Der neue Vorsitzende des bergsträßer Kreisverbands der Vereinigung Liberaler Kommunalpolitiker, Oliver Wilkening (links) aus Heppenheim, mit seiner Amtsvorgängerin Edith von Hunnius aus Rimbach und dem FDP-Kreisvorsitzenden Till Mansmann

Die FDP im Kreis Bergstraße hat ihre Kommunalpolitiker organisatorisch neu aufgestellt. Bei den Kommunalwahlen, die für die Freien Demokraten überaus erfolgreich verlaufen sind, weil sie das beste Kommunalwahlergebnis seit vier Jahrzehnten gebracht haben, konnte die FDP im Kreis Bergstraße die Anzahl ihrer Mandatsträger glatt verdoppeln: Über 60 Bürger wurden über die FDP-Listen in den Städten und Gemeinden sowie in die Gremien des Kreises Bergstraße selbst gewählt und sind nun Stadt- oder Gemeindeverordnete, Beigeordnete, Magistrats- oder Kreistagsmitglieder.

Zusammengefasst werden die Kommunalpolitiker in einer eigenen Organisation, der Vereinigung Liberaler Kommunalpolitiker (VLK). Der VLK-Kreisverband Bergstraße hat nun in Bürstadt seinen Vorstand neu gewählt. Nach fünf Jahren gab Edith von Hunnius, Rimbach, das Amt an Oliver Wilkening, Magistratsmitglied in Heppenheim, ab. Edith von Hunnius hatte der Verbandsversammlung des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen 15 Jahre angehört und war in den letzten fünf Jahren dessen Vizepräsidentin. Sie gehört der VLK als Beigeordnete in Rimbach aber weiterhin an. Als Stellvertreter von Wilkening wählten die VLK-Mitglieder den FDP-Kreisvorsitzenden und Kreistagsabgeordneten Till Mansmann. Der stellvertretende FDP-Kreisvorsitzende Fabian Storzer, Stadtverordneter in Bürstadt, wurde Beisitzer im neuen Vorstand.

Die Wahl wurde von einem herausragenden liberalen Kommunalpolitiker geleitet: Michael Schüßler, Erster Stadtrat in Rodgau im Kreis Offenbach, war extra dazu angereist. Schüßler ist Vorsitzender der VLK Hessen sowie stellvertretender Vorsitzender des hessischen Städte-tages und gehört in Nachfolge von Edith von Hunnius seit diesem Jahr der Verbandsversammlung des Landeswohlfahrtsverbands Hessen an, das als “Sozialparlament” über ein beachtliches Budget entscheidet. Schüßler legte in seiner Rede dar, wie er die VLK künftig aufstellen möchte. “Besonders freut es mich, dass wir im Kreis Offenbach über Bezirksgrenzen hinweg so gut mit den südhessischen Kreisverbänden zusammenarbeiten, besonders mit der Bergstraße”, so Schüßler.

Edith von Hunnius, die für ihre langjährige Tätigkeit mit einem Blumenstrauß geehrt wurde, stellte in ihrer Rede zum Abschied von ihrem VLK-Vorsitzendenamt fest, wie schwierig die kommunalpolitische Arbeit oft ist: “Der Staat erfreut die Bürger, indem er ihnen scheinbar immer neue Wohltaten beschert, verschweigt aber geflissentlich, dass sie diese vermeintlichen Wohltaten selbst bezahlen müssen”, so von Hunnius, “und dann überlässt er den Kommunen die unangenehme Aufgabe der Finanzierung.”
Der neue Kreisvorsitzende der VLK, Oliver Wilkening, legte dar, wie er die kommunalpolitische Arbeit im Kreis koordinieren möchte: “Wenn wir enger zusammenarbeiten, wird die Arbeit für uns alle einfacher – man muss ja nicht in jedem Ort das Rad immer neu erfinden. Wir haben auch in unserem Kreisverband viele Spezialisten und Experten, deren Kenntnis wir besser für uns alle nutzen sollten – schön wäre es, das nicht nur innerhalb der Kreisgrenzen zu machen, sondern hessenweit auf das Wissen unserer Mitglieder und Funktionsträger zugreifen zu können”, so Wilkening.



Die FDP Bergstraße formiert sich neu

KMVEinige Änderungen hat es bei der Kreismitgliederversammlung der FDP Bergstraße, die am Donnerstag, 23. Juni 2016, in Bürstadt getagt hat, im Vorstand der Partei gegeben. Der bisherige Vorsitzende Till Mansmann, Heppenheim, führt den Kreisverband weiter. Bei der Abstimmung erhielt Mansmann 24 Ja- und sieben Nein-Stimmen, bei zwei Enthaltungen. Als Stellvertreter fungieren künftig Fabian Storzer aus Bürstadt, der alle Stimmen der Kreismitgliederversammlung erhielt, und Birgit Grüner aus Lorsch. Schatzmeister Dr. Klaus Wolff aus Lorsch und Europabeauftragter Dr. Hans Maschke aus Lampertheim wurden in ihrem Amt bestätigt.

Sieben Beisitzer komplettieren den neugewählten Vorstand: Hans-Joachim Domby aus Bürstadt, Jens Becker aus Heppenheim, Dr. Wolf-Dietrich Weber aus Zwingenberg, Burkhard Vetter aus Bürstadt, Frank Bauer aus Mörlenbach, Michael Wecht aus Rimbach und Helmut Hummel aus Lampertheim. Außerdem gehören laut Satzung Roland von Hunnius aus Rimbach als Kreisbeigeordneter des Kreises Bergstraße, der auch Ehrenvorsitzender der FDP Bergstraße ist, und Christopher Hörst als Fraktionsvorsitzender der FDP im Bergsträßer Kreistag dem Vorstand als stimmberechtigte Mitglieder an.

Christopher Hörst aus Heppenheim, bislang stellvertretender Vorsitzender, übte heftige Kritik am bisherigen Vorstand. Er wurde für verschiedene Ämter vorgeschlagen, trat aber für kein Amt an. Außerdem schieden die bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Richard Meier-Sydow, Birkenau, und Dr. Gernot Diehlmann, Lampertheim, aus dem Vorstand aus.

Der neu gewählte Vorstand wird die FDP Bergtsraße in den nächsten zwei Jahren in die Bundestags- und in die Landtagswahlen in Hessen führen. Mansmann kündigte außerdem an, die zuletzt wieder vermehrt zu verzeichnenden Beitritte in die Partei gezielt zur Gründung neuer Ortsverbände nutzen zu wollen.




Landesregierung will das Gymnasium als bildungspolitischen Steinbruch nutzen

Freie Demokraten und Junge Liberale kritisieren Abbau bei der Lehrerversorgung und unterstützen Demonstration in Bensheim

Bensheim. Der FDP Kreisverband, die Kreistagsfraktion und die Jungen Liberalen im Kreis Bergstraße zeigen sich wegen der Pläne der hessischen Landesregierung im Bereich der Lehrerversorgung für Gymnasien schockiert. „Was hier passiert ist nicht weniger als ein massiver Abbau von Lehrkräften für den beliebtesten Bildungsgang – das Gymnasium. Die Folgen sind klar: Die Lehrerversorgung wird um etwa 8 Prozent und damit wieder unter 100 Prozent sinken, die Klassengrößen dementsprechend steigen. Wer mit Rechenmodellen erklären will, dass dies ja nur ein bis drei Schüler mehr pro Klasse sind, verkennt das Kurssystem der Oberstufen – es werden schlicht für manche Kurse nicht mehr genügend Lehrer vorhanden sein, etwa in den so wichtigen MINT-Fächern. Damit wird unweigerlich auch die Qualität des Abschlusses leiden. Das kann mit Blick auf die Anstrengungen der letzten Jahre nicht ernst gemeint sein und ist schlicht ein bildungspolitischer Irrweg“, so der schulpolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Kreistag, Jascha Hausmann (Bensheim).

Besonders perfide finden die Freidemokraten und ihr politischer Nachwuchs, dass durch diese Argumentation versucht werde, die verschiedenen zweifelsohne wichtigen bildungspolitischen Bereiche wie den Ausbau des Ganztagsprogramms an Grundschulen und die Inklusion gegen die Lehrerversorgung an Gymnasien auszuspielen. „Natürlich wollen auch wir den Ausbau von Ganztagsangeboten und eine inklusive Beschulung der jungen Menschen, für die dieses Angebot sinnvoll bereitgestellt werden kann. Aber dass dies nun zu Lasten des Angebots und der Qualität an Gymnasien gehen soll, kann kaum ernst gemeint sein“ so der Kreisvorsitzende der Jungliberalen, Sascha Durrer (Bürstadt).

Jungliberale und Freie Demokraten an der Bergstraße unterstützen daher ausdrücklich die Proteste des Kreiselternbeirates sowie der Schülervertretungen gegen die Pläne der Landesregierung und rufen dazu auf, an der Demonstration am 16. Juli in Bensheim teilzunehmen. „Wir werden nicht akzeptieren, dass die schwarz-grüne Koalition in Wiesbaden in totaler Verkennung der Schulrealität die beste Lehrerausstattung, die es in Hessen je gegeben hat, in weniger als zwei Jahren wieder kaputt macht. Daher setzen wir auf den starken Protest von Eltern, Lehrern und der verantwortungsvollen kommunalpolitischen Kräfte“, so der Kreisvorsitzende der Freien Demokraten, Till Mansmann (Heppenheim).

Info: Die Demonstration beginnt am 16. Juli um 08:00 Uhr am Beauner Platz; die Abschlusskundgebung soll ab 12:30 Uhr an der Geschwister-Scholl-Schule in Bensheim stattfinden.




Die FDP Bergstraße schickt Dr. Birgit Reinemund in das Rennen um das Landratsamt

Reinemund_webNach der überraschenden Ankündigung des amtierenden Landrats Matthias Wilkes im September, nicht wieder für den Posten zu kandidieren, hat die FDP Bergstraße auf ihrer Mitgliederversammlung am 10.12.2014 in Heppenheim die Mannheimer Kommunalpolitikerin und Unternehmerin Dr. Birgit Reinemund mit großer Mehrheit als Landratskandidatin gewählt.

Reinemund gehörte von 2009 bis 2013 dem Bundestag an, wo sie Vorsitzende des wichtigen Finanzausschusses war und als stellvertretendes Mitglied auch dem Wirtschaftsausschuss angehörte. Außerdem war die gebürtige Mannheimerin kommunalpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion im Bundestag. In Mannheim gehört sie dem Stadtrat an und vertritt dort engagiert die Themen „Haushalt und Wirtschaft“, „Arbeit, Soziales, Frauen“ sowie „Sport und Kultur“. Als Mitglied der Verbandsversammlung Metropolregion Rhein-Neckar kennt und schätzt sie auch den Kreis Bergstraße schon gut aus ihrer politischen Arbeit.

Zum Herunterladen (PDF) 141213_PM_Reinemund-Landratskandidatin

Website mit ausführlichen Informationen über Dr. Birgit Reinemund und ihren Zielen zur Landratswahl 2015 im Kreis Bergstraße am 22. März 2015: Dr. Birgit Reinemund – Landrätin für unseren Kreis Bergstraße